Beste Turnringe

Turnringe / Gym Ringe eignen sich für das gelenkschonende Training aller Muskelgruppen. Typische Beispiele sind Klimmzüge oder Dips doch es gibt unzählige weitere Übungen. In diesem Artikel beantworten wir die typischen Fragen zum Thema Turnringe / Gym Ringe und stellen die besten Modelle vor.

Übersicht

Für wen eignen sich Turnringe?
Turnringe oder Klimmzugstange?
Befestigung von Turnringen
Richtiges Training mit Turnringen
Hierauf sollte beim Kauf geachtet werden
Beste Turnringe
Zubehör

 

Für wen eignen sich Turnringe?

Aufgrund der Vielzahl an verschiedenen Übungen eignen sich Turnringe für Anfänger, Fortgeschrittene und Profisportler. Häufig werden sie auch als Gym Ringe bezeichnet. Im Gegensatz zu starren Geräten wie einer Klimmzugstange eignen sich Turnringe / Gym Ringe für das Training verschiedenster Muskelgruppen. Es gibt kaum einen Muskel, der nicht durch gezieltes Training mit Turnringen gestärkt werden kann. Dies gilt sowohl für den Oberkörper als auch für die Beine (z.B. einbeinige Kniebeugen mit den Ringen als Stabilisierungsanker). Der Schwerpunkt des Ringtrainings liegt allerdings auf der Stärkung des Oberkörpers und der Rumpfmuskulatur.

Der wesentliche Vorteil von Turnringe im Vergleich zu starren Trainingsgeräten ist, dass bei jeder Übung der gesamte Körper beansprucht wird. Denn werden z.B. Klimmzüge an den Ringen absolviert, müssen die Ringe während des Trainings fixiert werden. Hierzu ist eine Stabilisierung und somit Anspannung des gesamten Körpers notwendig. Auch wenn dies zu Beginn deutlich anstrengender als das Training an einem starren Gerät ist, wird hierdurch die Tiefenmuskulatur extrem beansprucht. Diese Muskelgruppe zählt zu den Stabilisationsmuskeln und ist enorm wichtig, um Sportverletzungen vorzubeugen und eine gesunde Körperhaltung zu erhalten/bekommen.

Grundsätzlich gilt also, dass die Übungen an Turnringen häufig komplexer sind als an starren Geräten. Dafür wird neben dem gezielten Training einzelner Muskelgruppen aber auch immer der gesamte Körper gestärkt. Auf lange Sicht sind Turnringe somit die gesündeste Variante des Krafttrainings.

 

Turnringe oder Klimmzugstange?

Turnringe bieten gegenüber einer klassischen Klimmzugstange verschiedene Vorteile. Zum einen wird der gesamte Körper durch das Fixieren der Ringe deutlich stärker trainiert als an einem starren Gerät. Zum anderen ist das Training deutlich gelenkschonender. Denn während beim klassischen Klimmzug die Handgelenke gegen die körpereigene Rotation arbeiten, ermöglichen Turnringe eine vergleichsweise freie Drehung der Handgelenke.

Allerdings gibt es auch Nachteile: grundsätzlich ist das Training an Turnringen deutlich intensiver und somit schwieriger. Gerade fortgeschrittene Übungen erfordern einiges an Körperkraft und Beherrschung. Anfänger sollten daher nicht mit Klimmzügen an Turnringen beginnen. Ein weiterer Nachteil ist, dass sehr breite Klimmzüge nicht möglich sind.

Wie so oft kann man die Frage „Turnringe oder Klimmzugstange?“ daher nicht klar beantworten. Es kommt auf den aktuellen Trainingszustand und die Trainingsziele an. Der Königsweg für Fortgeschrittene und Profisportler ist sicherlich der regelmäßige Wechsel zwischen einer klassischen Stange und den freien Turnringen. Zur Wahl der richtigen Stange empfehlen wir unsere Artikel zur Decken Klimmzugstange und Klimmzugstange an der Wand.

 

Befestigung von Turnringen

Die optimale Befestigung findet an einem Deckenbalken oder einer massiven Stange im Innenraum statt. Hier wird der Gurt einfach herumgeschlungen und es kann losgehen. Da passende Balken/Stangen in Innenräumen jedoch häufig nicht zu finden sind, können die Turnringe natürlich auch im Außenbereich angebracht werden. Hierzu sollten die Materialen allerdings vom Hersteller für die Outdoor-Nutzung zugelassen sein. Ist dies nicht der Fall, müssen die Ringe nach jedem Training abgemacht werden. Ansonsten verschleißen die Turnringe durch äußere Wettereinflüsse leider relativ schnell.

Häufig ist die oben beschriebene Befestigung aufgrund der fehlenden Balken/Stangen im Haus bzw. Außenbereich allerdings nicht möglich. Stattdessen wird die Zimmerdecke genutzt. Hierzu werden zur Befestigung handelsübliche Deckenhaken verwendet. Zur Anbringung der Gurtbänder sollten Karabinerhaken oder Sicherheitsösen genutzt werden. Hier werden die Gurte durchgezogen und das Training kann beginnen. Bei der Anbringung sollte die Beschaffenheit der Decke beachtet werden. Betondecken eignen sich am besten. Bei Holzdecken ist häufig Vorsicht angebracht. Im Zweifelsfalls den Vermieter ansprechen oder einen Fachmann hinzuziehen. Wichtig ist, dass genug Platz vorhanden ist, so dass Du dich während des Trainings in alle Richtungen frei bewegen kannst. Je mehr Abstand zur nächsten Wand, desto besser.

Egal ob ein Deckenbalken, eine massive Stange oder ein Karabinerhaken in der Zimmerdecke genutzt wird, das nachfolgende Befestigen der Turnringe folgt demselben Prinzip. Dieses wird im folgenden YouTube Video sehr schön erklärt:

 

Richtiges Training mit Turnringen

Das richtige Trainieren von Klimmzügen an Turnringen wird in folgendem Youtube Video demonstriert:

Die Königsdisziplin „Klimmzüge an Turnringen“ ist aufgrund der notwendigen Stabilisierung der Ringe allerdings eher etwas für fortgeschrittene Kraftsportler. Nichtsdestotrotz eignen sich Turnringe auch hervorragend für Anfänger. Mögliche Übungen für Einsteiger werden in folgendem Youtube Video sehr schön erklärt:

 

Hierauf sollte beim Kauf geachtet werden

Die meisten Turnringe werden entweder aus Holz oder Kunststoff hergestellt. Bei einer Indoor-Nutzung sind Holzringe zu empfehlen, da diese angenehmer zu halten und deutlich rutschfester sind. Aufgrund ihrer Empfindlichkeit gegen Wettereinflüsse sollten diese aber nicht für den ständigen Outdoor-Einsatz genutzt werden. Sofern die Ringe hauptsächlich draußen eingesetzt werden, sind Kunststoff Modelle die bessere Wahl. Hier ist die Griffigkeit zwar etwas schlechter, dafür sind sie deutlich widerstandsfähiger.

Ist die Materialentscheidung gefallen, sollte unbedingt auf die Länge der Gurtbänder geachtet werden. Die notwendige Länge berechnet sich hierbei über folgende Formel:

Notwendige Länge = 2 * Abstand zwischen Decken Haken und Zielhöhe der Ringe

Die Multiplikation mit 2 findet statt, da die Seile doppelt geführt werden müssen. Sind die Seile zu kurz, macht dies leider jeden Trainingsspaß zunichte. Besonders praktisch sind verstellbare Bänder. Diese lassen sich exakt auf deine persönlichen Anforderungen einstellen.

 

Beste Turnringe

Wie oben bereit beschrieben, sind Holzringe grundsätzlich die bessere Wahl. Allerdings verschleißen diese beim Outdoor-Einsatz deutlich schneller als Kunststoff Ringe. Im Folgenden geben wir daher einen Kauf-Tipp für beide Material Typen. Die Basis waren persönliche Erfahrung von uns und im Freundeskreis:

Holz Gym Turnringe von BeMaxx:

Beschreibung

  • Hochwertige Turnringe aus Birkenholz
  • Verstellbare Länge
  • Breite Gurte mit Längenmarkierungen
  • Bonus Türanker inklusive
KAUFEN
BeMaxx Turnringe bei Amazon kaufen

Kunststoff Turnringe von Elite Sportz:

Beschreibung

  • Hochwertiger Polycarbonat Kunststoff
  • Rutschfeste Schnallen
  • Lebenslange Garantie
KAUFEN
Elite Sportz Turnringe bei Amazon kaufen

 

 

Zubehör

Grundsätzlich braucht man für das Training mit Turnringen nichts weiter als die Turnringe und Gurte. Allerdings können dir die folgenden Hilfsmittel das Training deutlich angenehmer machen:

  1. Magnesium / Chalk: Magnesium oder Kreide verbessern deine Griffigkeit der Ringe deutlich.  Hiermit kannst Du dich voll und ganz auf die saubere Ausführung deiner Übungen konzentrieren.
  2. Klimmzugband: Einige Übungen an Turnringen können zu beginn so sehr schwer zu schaffen sein. Hier hilft ein Klimmzugband das zu hebende Gewicht zu reduzieren. Ist die richtige Stärke ausgewählt, sind hiermit von Anfang an sämtiche Übungen möglich.